Eine Handvoll Nüsse für ein langes Leben

27. April 2014 – 13:11

In einer der größten Studien dieser Art stellte sich heraus, daß Menschen, die täglich eine handvoll Nüsse aßen zu 20% weniger Gefahr liefen innerhalb einer 30-jährigen Periode der Beobachtung an irgend etwas zu sterben als Menschen, die keine Nüsse aßen. Dies behaupten die Wissenschaftler vom Dana-Farber Cancer Institute.

Studien dieser Art sind mit Vorsicht zu genießen, da die Grundlage eine Erhebung über Fragebögen sind, die nur alle zwei Jahre auszufüllen waren. Aber auch die Bundesforschungsanstalt für Ernährung und Lebensmittel kommt in einer Meta-Studie zu ähnlichen Ergebnissen:

Wie aus klinischen Studien hervorgeht, beruht diese Wirkung teilweise oder
vollständig auf einer durch den Nussverzehr bewirkten Senkung des
Gesamtcholesterin- und des LDL-Cholesterinspiegels im Blut. Welche Inhaltsstoffe
der Nüsse für diese Wirkung verantwortlich sind, ist noch unklar, obwohl vieles dafür
spricht, dass vor allem das günstige Fettsäureprofil der Nussfette eine Rolle spielt
(relativ hoher Gehalt an einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren).

Quelle:

  1. Dana-Farber Cancer Institute | Boston, MA
  2. Nüsse in der Ernährung. Abgerufen am 27. April 2014 (PDF; 141 kB). Ein Bericht der Bundesforschungsanstalt für Ernährung und Lebensmittel.

Tags: , , ,

  1. 6 Kommentare zu “Eine Handvoll Nüsse für ein langes Leben”

  2. Danke für die „nussige“ Anregung!
    Interessanterweise gibt es im deutschsprachigen Raum meines Wissens nach kaum epidemiologische und klinische Studien über die ernährungsphysiologischen Wirkungen des Verzehrs von Nüssen und auch in der Fachliteratur ist kaum etwas zu finden.
    Außerdem werden Nüsse weder in den “10 Regeln der DGE” (Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.) für ein empfehlenswertes Ernährungsverhalten [DGE, 2000b], noch in den
    Druckschriften zu der gemeinsam von der DGE, der Deutschen Krebsgesellschaft und weiteren Organisationen getragenen “5-am-Tag”-Kampagne [DKG, 2000], die den Verbraucher zum
    Verzehr von fünf Portionen Gemüse und Obst am Tag bewegen soll, erwähnt!!
    Auch in dem von der DGE herausgegebenen Ernährungsbericht 2000
    [DGE, 2000a], der ein Kapitel über “Krankheitsprophylaxe mit vollwertiger Ernährung”enthält, werden Nüsse und ihre z.B. kardioprotektive Wirkung nicht genannt, genausowenig wie die vielen anderen gesundheitlich positiven Wirkungen dieser Schalenfrüchte.
    (https://www.dge.de/modules.php?name=News&file=article&sid=269)
    Inhaltsstoffe von Nüssen laut wikipedia:
    Die aufgeführten Nährstoffe und Vitalstoffe sind abhängig von der Nusssorte. In ihrer Gesamtheit enthalten Nüsse das wasserlösliche Vitamin B1, das im Körper für den Kohlehydratstoffwechsel verantwortlich ist. Weitere Inhaltsstoffe sind ungesättigte Fettsäuren, hochwertige pflanzliche Eiweiße, Fette, leicht verwertbare Kohlenhydrate, Ballaststoffe, Natrium, Kalium, Kalzium, Phosphor, Niacin, Eiweiß, essentielle Aminosäuren, Fluor, Proteine, Eisen, Kupfer, Magnesium, diverse B-Vitamine sowie Vitamin A, C, D und E. Des Weiteren Mineralstoffe und Spurenelemente, Zucker, Linolsäure, Linolensäure, Mangan und Folsäure.
    (http://de.wikipedia.org/wiki/Nussfrucht#Inhaltsstoffe)

    Nüsse enthalten nachweislich eine unglaubliche Vielfalt an lebenswichtigen Stoffen und Antioxidantien, die sowohl Krankheiten verhindern können, als auch Leben verlängern.
    So werde ich ab heute jeden Tag eine handvoll Nüsse verspeisen und auf dem Speiseplan für die Familie dürfen sie auch nicht fehlen!!:-)

    Von marianne zu 27.04.2014

  3. Nur die Kalorien sind der Hacken

    Von Hel zu 27.04.2014

  4. Ja, rein rechnerisch gesehen hast Du Recht. Aber es gibt viele Hinweise darauf, daß es bei Nüssen anders ist.

    Von mantus zu 28.04.2014

  5. Deshalb ist immer gut wenn man so einiges im Leben hinterfragt.

    Von Hel zu 29.04.2014

  1. 2 Trackback(s)

  2. 20.05.2014: Wissen für ein langes Leben » Blog Archive » Walnüsse – die perfekte Gehirn-Nahrung
  3. 26.08.2014: Wissen für ein langes Leben » Blog Archive » Das Ende des Krieges gegen tierisches Fett

Kommentar schreiben

*